Zwar ist vielen bekannt, dass am Wegesrand, im Wald oder Park giftige Pflanzen wachsen. Die Kenntnisse über Giftpflanzen sind aber oft sehr mangelhaft. Wir geben hier eine kleine Übersicht:

 

1.gefleckter Aronstab

bis zu 25 cm hohe Pflanze mit roten dicht im Kolben gedrängte Beeren, in feuchten, schattigen Laubwäldern (Durchfall, Herzbeschwerden)

2.Beeren -Eibe

Strauch -oder Baumförmig mit erbsengroßen von rotfleischigen Becher umgebene Samen (Erbrechen, Durchfall, Atem- und Herzbeschwerden)

3.gemeiner Goldregen

Baum- oder Zierstrauch, Hülsenfrüchte mit Samen (Durchfall, Krämpfe die bei Kindern tödlich enden können)

4.Maiglöckchen

rote erbsengroße Beeren (Magen- Darm und Herzrhythmusstörungen)

5.Bittersüßer Nachtschatten

windende holzige Pflanze an Ufern und Mauern, besonders unreife Beeren (Durchfall, Krämpfe, die bei Kindern tödlich enden können)

6.gemeiner Schneeball

Strauch an Ufern und feuchten Gebüschen mit roten Beeren (Magen und Darmentzündungen)

7.gemeiner Seidelbast

Strauch in Wäldern, Anlagen und Gärten mit dichten roten Beerenfolgen (Magen und Darmentzündungen, Schädigung des Nerven und Kreislaufsystem, die tödlich enden können)

8.Schwarze Tollkirsche

Krautige Pflanze in Wäldern mit kirschgroßen glänzendschwarzen Beeren ,Einnahme von Beeren, Blätter und Blüten (Tobsucht, Lähmungen, die tödlich enden können!!!

9.Wandelröschen

Zierpflanze mit Hochstamm, Giftstoffen in Beeren und Blättern (Gelbsucht und schwere Leberschäden)

Herbstzeitlose

Krautige Pflanze auf feuchten Wiesen, Einnahme von Blüten, Samenschale und Knolle giftig8erbrechen, Durchfall, Schluckbeschwerden, die tödlich enden können)

 

Zur Entfernung giftiger Pflanzenteile Erbrechen herbeiführen. Erfolgt kein Erbrechen zwei gehäufte Teelöffel Kochsalz auf ein Glas möglichst warmes Wasser geben und schluckweise bis zum Einsetzen des Erbrechens trinken. Keinesfalls mehr kochsalzhaltiges Wasser trinken lassen. Kinder unter 8 Jahren kein Salzwasser geben, hier auf das Trinken von Himbeerwasser oder anderen süßen Getränken beschränken und die Rachenwand reizen um Erbrechen herbeizuführen. Das Verständigen eines Notarztes wird dann dringend angeraten!!!

 

Diese Textpassage spiegelt sich in den Büchern des Literaturverzeichnisses wider.