Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense): als „Zinnkraut“ bekannt, Putzmittel für Metallgefäße


Brennnessel (Urtica urens): ihre fasern bilden den Ausgangsstoff für Nesselstoff


Echtes Labkraut (Galium verum): enthält Labverment zur Milchgerinnung und ist somit wertvoll bei der Käseherstellung


Färber-Hundskamille (Anthemis tinctoria): Färbepflanze für wunderbar kräftige Gelbtöne; das Kraut wurde auch zur Auffrischung Haarfarbe verwendet


Färber-Ginster (Genista tinctoria): Färbepflanze für Stoff und handgeschöpftes Papier


Gemeine Goldrute (Solidargo virgaurea): Färbepflanze für Stoff, verleiht ein zartes Hellgelb


Scharfgarbe (Archillea millefolium): Färbepflanze für zartes Gelb


Seifenkraut (Saponaria officinalis): die Wurzel wurde lange Zeit zum Waschen von Wäsche oder beim Hausputz als Seifenersatz verwendet


Stockrose/ Stockmalve (Alcea rosea): Färbemittel für Tee und Wein

 

Auszug aus: "Altes Kräuterwissen wieder entdeckt", C. Költringer, BLV Verlag, 2010