Basilikum ( Feuer/ Mars)

 

lange galt diese Pflanze als das göttliches Kraut. Sehr gut eignet es sich für Riten der Reinigung, Exorzismus und Schutz. Es kann als Weihrauch verbrannt werden oder in magische Kräutermixturen hinzugefügt werden, wie z.B. Kräuterkissen, Tees und zur Hausreinigung (Blätter ins Wischwasser geben oder Raumsprays) oder als rituelles Bad. Basilikum beruhigt die Gemüter der Menschen, wie Angst. In der Volksmagie ist Basilikum noch nicht mal das stärkste Bannkraut, es sollte mit Nelke, Knoblauch und Rosmarin verstärken werden, wenn man "ernst machen" will, im magischen Sinne. Im Übrigen ist Basilikum für Hexen auch mit " fliegen "verbunden (ätherische Öle und andere starke Wirkstoffe sind in Basilikum enthalten, Schwangeren ist deshalb auch abzuraten, viel davon einzunehmen), d.h. man gibt es Mixturen hinzu die den Geistesflug helfen sollen.

 

Lorbeer (Feuer/Sonne)

 

normalerweise nutzen wir Lorbeerblätter für Speisen und Saucen. die altgriechisch. Priesterinnen haben die Blätter gekaut, um Visionen für Bittsteller in den Tempeln des Apollos zu erhalten. Die Blätter eignen sich aber auch hervorragend für Mixturen und Gebräue, bezüglich der Wahrsagerei und Hellsehens. Oft wurden Lorbeerblätter auch verbrannt, wir tun es heute noch, um prophetische Träume /Visionen hervorzurufen. Es hat aber auch eine lange Tradition bei der Verwendung zur Fluchverbannung, Umkehr und Schutz vor bösen Geistern und Krankheiten. Getrocknete Lorbeerblätter in geweihtes Wasser legen um z.B. einen Raum oder Objekt zu reinigen. Eine schnelle und einfache Volksmagie ist das aufschreiben von Wünschen auf getrocknete Lorbeerblätter um diese dann zu verbrennen, in der Hoffnung die Götter oder Geister, werden dann helfen.

 

Zimt(Feuer/Sonne)

 

Neben seinem Können als Aphrodisiakum und der Assoziation zur Göttin Aphrodite, wird Zimt häufig in der Volksmagie als "Aufheizer" für Zauber verwendet. Ob für Liebes-Schutz- oder Geld und Erfolgszauber … Aufheizen bedeutet lediglich das die zauber schneller und stärker passen, beispielsweise bei Geldmagie, einen Schein mit etwas Zimt bestreuen und auf den Altar legen ,in eine dafür eigens hergerichtete Schatulle und das Geld dürfte wieder fließen. Zimt ist in dem altägyptischen Kyphi Rezepten, sowie in heiligen Salbölen aus alten Christlichen Schriften, zu finden. Die Kyphi Rezepte sind sehr Komplex und doch sind dies einfachen Mischungen, bestehend aus Zimt, Weihrauch und Myrre als Grundbestandteil. Im Voodoo ist Zimt eine sehr beliebte Zutat feuriger Schutzwall- Mischungen um Glück und Wohlstand in einem Geschäft oder Wohnräume zu bringen.

 

1) Zimt als Tee aufbrühen um dies dann auf die Treppen oder den Eingang eine Geschäftes zu gießen das soll die Kunden und das Geld hineinbringen

2) verbrenne Zimt um Glück und Wohlstand in den Laden zu bringen

3) für Haus und Wohnung verbrenne Zimt um zu viel Energie oder zu hippelige Kinder zu beruhigen

4) Verbrenne Zimt + Myrrhe + Weihrauch, um eine Person oder Gegenstand, sowie einen Ort vor bösen Einflüssen und die negativen Geister zu reinigen

 

Gewürznelke (Feuer/Jupiter)

 

über die Gewürznelke wissen die meisten nur das man diese für Speisen und Kompotte, 2x im Jahr sie werden kann. Auch die Gewürznelke ist eines der stärksten Kräuter, die man zum Schutz abbrennen kann, so wie der Rauch einen psychisch, wie physisch vor einen geplanten Angriff oder den unbewussten bösen Blick, schützt. Jedes Mal, wenn einen Angriff befürchten muss, einfach Nelken pulverisieren und verbrennen, aber auch wegen übler Nachrede ob jemand tratscht und lästern hinter dem eigenen Rücken (auch unter Mobbing bekannt), dann eine Kerze in Nelkenpulver wälzen, vor haben wir sie natürlich mit einem Öl bestrichen, und diese abbrennen lassen. Natürlich hilft auch einfach noch mehr Nelkenpulver herstellen und unter Angabe der eigenen Absichten verbrennen.

 

Minze (Luft/Merkur)

 

Es gibt kaum erfrischenderes als die gute Minze, sie ist belebend, der Duft ist angenehm und er klärt den Geist, gibt wieder neue Energie. Minze ist prima um nach einen anstrengenden Tag seinen angeschlagenen geist mit einen frisch gebrühten Tee wiederzubeleben. Auch für die Haar und Kopfhaut ist eine Minzspülung, toll erfrischend und regt die Durchblutung der Kopfhaut an. Aber vor allem in der Volksmagie ist die Minze hilfreich, auch sie kann als "Verstärker" von Zauber eingesetzt werden, denn sie bringt Wohlstand und anregend auch für Aktivitäten und Geschäfte, z.B. geben sie einige Minze ,getrocknete, in die Brieftasche oder in die Ladenkasse, sie soll den Geldfluss steigern oder platzieren sie frische Minze auf den eigenen Altar oder Arbeitsraum, um die Gottheit oder Geist herbei zu rufen, um dann doppelt so schöne Opfergaben anzubieten, für die Magie die man plant oder geplant hat. Minze ist aber auch gut bei Haus-oder Geschäftsverkäufen. In dem man die Minze, als ätherisches Öl mit Wasser mischt und dieses dann in den Zimmern oder den Geschäftsräumen, versprüht. Oder man gibt einige Tropfen solchen Öles auf dein Duftlampe oder Duftstein um dann damit Käufer zu finden, ich denke bei vermieten wird es sicher auch klappen. In Rootwork(aus dem Voodoo/ Kräutermagie) gibt man ,um Personen vor bösen Flüchen zu schützen, einige Blätter frischer Minze in die Schuhe (hier macht es manchmal durchaus Sinn frische Blätter zu nehmen) oder gibt einige Blätter in einen kleinen Beutel (im Voodoo auch Mojo genannt), die die Person oder wer auch immer zu schützen ist, man selbst auch, bei sich trägt. In der hiesigen Volksmagie wurde und wird Minze verwendet um Visionen zu erhalten, bei psychischen Fähigkeiten werden diese durch Räucherwerke und Tees der Minze sehr gut helfen diese zu verbessern. Und rituelle Bäder mit Minze sollen bei Wahrsagerei, Traumarbeit und visionäre Erfahrungen helfen.

 

Schwarzer Pfeffer(Feuer/Mars)

 

Schwarzen Pfeffer hat ja nun wirklich jeder im Gewürzregal. Nur die allermeisten wissen auch hier wieder gar nicht was sie da für ein starkes magisches Kraut/Gewürz stehen haben. Da schwarzer Pfeffer dem Mars zugeordnet ist, wird dieser auch gern einmal für kriegerische Zwecke, sowohl für defensive als auch für offensive Zauber, verwendet. Er kann also für gute als auch böse/negative Zwecke eingesetzt werden, ja nach dem Willen des Praktizierenden. Wenn man also das Gefühl hat, das Haus von außerhalb magisch angegriffen zu werden, hilft schwarzer Pfeffer in Beutel verpackt, die dann rund ums Haus oder Wohnung, bzw. Zimmer, gelegt. oder aber eine Person, die es zu schützen gilt, bekommt auch hier so ein kleines Säckchen, das sie dann entsprechend immer bei sich tragen sollte. Salz und Pfeffer gemixt, jeder für sich ist schon ziemlich stark, aber zusammen gemixt helfen sie schlechte Einflüsse abzuwehren, wenn man sie um sein Eigentum, wie Land etc. verstreut. Hexen kennen es auch als schwarzes magisches Salz in der Volksmagie wird vor allem mit dem schwarzen Pfeffer, gearbeitet der dann in Kerzenzauber und andere Rituale und Rezepte richtig Schaden anrichten kann. Um dies noch etwas zu verstärken wird auch gerne Hot Foot Powder (aus dem Voodoo ein ziemlich alt bekannter Zauber, um Leute zu vertreiben von Grund und Boden) dazu gegeben, das gibt dem ganzen mehr Feuerkraft quasi.

 

Rosmarin (Feuer /Sonne)

 

Rosmarin ist ein Ritualkraut par exzellente, für fast jeden magischen Zweck, einschließlich Verbannen, Exorzismus, Heilung, Schutz, Liebe und Reinigung. In früheren Zeiten als unsere Vorfahren noch keine exotischen Kräuter und Gewürze hatten, nahmen sie Rosmarin zum Reinigen von Räumen vor Ritualen, oder gegen Zauberwerk anstelle von Weihrauch. Rosmarin ist überhaupt ein guter Ersatz wenn man mal kein Weihrauch oder andere Harze bzw. Gewürze im Hause hat. Und wer braucht da Salbei, wenn man Rosmarin hat? Geplagt von bösen Geistern, verfolgt vom bösen Blick? Brenne etwas von Rosmarin ab und schmiere dich selber und dein Zuhause damit ein. Das Verbrennen ist auch dafür gut, um Visionen zu empfangen oder für Zauberei, (Liebe, Lust, Heilung). Getrocknetes Rosmarin in kleine Beutelchen gepackt und rund ums Haus platziert, hilft zum Schutz und etwas unter dem Bett gelegt hilft bei Alpträumen. Wenn man einen Heilzauber beginnen möchte dann rate ich vorher mit Rosmarin die Hände zu waschen (Rosmarinseife wäre doch schön) oder ins Wischwasser und damit das Hausputzen, so hat man gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Bei Krankheit kann gibt es folgendes. Rosmarin in eine Puppe(Hexenpüppchen) gesteckt und versprühe etwas Rosmarin um das Krankenbett und das sollte doch die Heilung gut fördern. Noch ein Räuchermisch Tipp: nehme immergrüne Nadeln mit Harzen und Wachholderbeeren, ein schönes Räucherwerk für den Hausgebrauch, der nach Wald, duftet.

 

Auszug aus: Sarah A. Lawless, Artist-Writer-Witch, Canada