Der Hjemsted Oldtidspark ist ein archäologisches Freilichtmuseum westlich von Skærbæk in Südjütland, Dänemark. Es will das Leben der Eisenzeit am historischen Ort erlebbar machen.

In den 1970er-Jahren wurden in der Skærbæk Kommune die Überreste eines eisenzeitlichen Dorfes ausgegraben. Um die archäologischen Funde angemessen präsentieren zu können, wurde 1996 das Museum eröffnet.

In einem unterirdischen Museumsbau wird das eisenzeitliche Leben anhand von Fundstücken, Rekonstruktionen und Multimediaangeboten dargestellt. Während die Originalfunde in Vitrinen präsentiert werden, veranschaulichen in den Boden eingelassene Körper- und Urnengräber die Bestattungssitten der damaligen Bevölkerung. Die Ausstellung wird vom Museum Sønderjylland betrieben und durch das Haderslev Museum Arkæologi wissenschaftlich betreut.

Hinter dem Museumbau erstreckt sich ein 13 ha großes Freilichtgelände mit rekonstruierten Häusern und Gehöften, die während der Sommermonate von Freiwilligen belebt werden um so den Besuchern einen lebendigen Einblick in das historische Alltagsleben gewähren. Das Museum bietet zahlreiche Besucheraktivitäten und museumspädagogische Angebote wie Bogenschießen oder Einbaum fahren. Ein Restaurant bietet eisenzeitliche oder römische Speisen an.

 

Auszug aus:www.wikipedia.org/wiki/Hjemsted_Oldtidspark

Hjemsted Museum

Oldtidspark

Jernalderlandsbyen

Pipstorn Skov

Ladby

Kopenhagen

Roskilde

Langeland

Horne, Fyn

Horne 2, Fyn

Faarborg